· 

5 Gründe warum du noch Naturkosmetik verwenden solltest

5 Gründe warum du nur noch Naturkosmetik verwenden solltest

‘Image(s) licensed by Ingram Image/adpic

Das Gesundheitsbewusstsein nimmt seit einigen Jahren zu. Immer mehr Menschen wollen wissen, was vor allem auch in kosmetischen Mitteln drin steckt. Aus diesem Grund wird die Pflege der Haut und anderen Körperteile mit Naturkosmetik zunehmend bevorzugt. Das liegt unter anderem daran, dass sie Mineralöle sowie andere bedenkliche Zusätze nicht enthält.

Dem Körper Gutes tun

Alles, was wir an der Haut auftragen, nimmt sie auf. Davon geht 60 Prozent beispielsweise ins Blut. Schon allein deswegen empfiehlt es sich, nicht zu herkömmlicher Kosmetik zu greifen. Zudem haben diese klassischen Mittel auch nur eine kurzfristige Wirkung im Anti-Aging-Bereich. Mit Naturkosmetik hingegen ist es möglich, langfristig für gesunde und glatte Haut zu sorgen.

Keine fragwürdigen Zusatzstoffe

Die natürliche Kosmetik verfügt lediglich über Konservierungsstoffe aus der Natur, welche ein besonders geringes Risiko auf Allergien bieten. In herkömmlichen Pflegemitteln sind allerdings bedenkliche Zusätze, wie etwa Isothiazolinone, zu finden, die oft zu Hautreizungen und Kontaktallergien führen können. Der Emulgator Polyethylenglykol bewirkt, dass die Haut nicht nur für die Wirkstoffe, sondern auch für die Schadstoffe aufnahmefähig wird. Durch die enthaltenen Parabene ist es möglich, dass Irritationen ausgelöst werden.

Keine Mineralöle

Bei natürlich verarbeiteten Pflegeprodukten wird auf Silikone und Paraffine verzichtet. In der Produktion von herkömmlicher Kosmetik setzt man diese Stoffe ein, da sie auf der Haut eine wasserundurchlässige Schicht bilden, was bei einem Lippenstift etwa schön aussieht. Im Übrigen gelten Mineralöle als Abfallprodukte der Mineralölindustrie. Das hört sich nicht nur ungesund an, sondern ist es auch.

Keine Tierversuche

Auch aus ethischen Gründen sollte der Naturkosmetik der Vorzug gegeben werden. Denn für diese werden keine Tiere in Laboren gehalten, um gewisse Wirkstoffe an ihnen zu testen, die man dann möglicherweise in den zukünftigen kosmetischen Produkten verarbeitet. Seit 1998 ist dies in bestimmten ethischen Vorschriften geregelt.

Nachhaltige Unternehmen

Die Umweltverträglichkeit und auch die Arbeitsbedingungen, unter denen die konventionellen Inhaltsstoffe hergestellt werden, sind oft sehr fragwürdig. Nachhaltige Kosmetikunternehmen sind auch in puncto faire Arbeitsbedingungen zu empfehlen. Beispielsweise ist der Punkt 100% Ethik bei RINGANA ein Bestandteil der Unternehmensphilosophie. RINGANA wurde bereits mehrfach für Nachhaltigkeit und Innovation ausgezeichnet (2015 Preisträger Österreichischer Klimaschutzpreis, 2013 Green Brand Austria usw.)